Lana Grossa Ragazza Lei Color - Meine Erfahrungen damit

Hallo liebe Mitschafe,

Ich wollte hier meine Erfahrungen mit dem Garn "Ragazza Lei Color" von Lana Grossa mit Euch teilen. Da ich noch relativ neu im Handarbeitshobby bin, fehlt mir natürlich ein bisschen die Erfahrung und der Vergleich mit allzu vielen anderen Produkten, aber vielleicht sind meine Erfahrungen ja trotzdem für jemanden nützlich.

"Ragazza Lei Color" wird in Knäuelchen à 100 Gramm gehandelt. Es handelt sich um ein sehr flauschiges, weiches Garn aus reiner Merinowolle, das (ich habe keine Ahnung, ob es dafür einen Fachausdruck gibt) auf mich sehr locker gesponnen wirkt. Man kann in den Fasern kaum verdrehte Struktur erkennen. Da ich bislang nur mit fester gesponnen Garnen gearbeitet habe, musste ich mich ein wenig darauf umstellen, denn beim Maschenanschlag, bei dem ich den Faden normalerweise immer recht ruckartig fest ziehe, kann dieses Garn relativ schnell reißen.

Es gibt die Ragazza-Serie von Lana Grossa in mehreren Varianten, Lei Color ist ein Farbverlaufsgarn. Ich habe eine Variante in marineblau,grau, anthrazit und hellgrün verarbeitet. Laut Etikett soll es mit Nadeln Nr. 12 gestrickt werden, was ich zwar auch tue, das Gestrick macht auf mich aber einen eher lockeren Eindruck und ich denke, man würde auch mit dünneren Nadeln damit zurecht kommen. Interessant ist, dass das Garn nicht im Farbverlauf gefärbt zu sein scheint, sondern dass die Fasern vor dem Spinnprozess gefärbt werden müssten, denn man erkennt verdrehte Übergänge zwischen den Farben (erstes Bild).

Ich habe das Garn zu einem Schal im Vollpatentmuster verarbeitet, der auf dem zweiten Bild zu sehen ist. Darauf erkennt man auch schön den Farbverlauf, wobei die Farben im Original satter sind als auf dem Bild. Das Patentmuster des Schals umfasst 16 Maschen plus plus zwei Randmaschen pro Reihe und mit dem Inhalt eine Knäuelchens ist der Schal jetzt schon gut einen halben Meter lang. Es muss also noch weiter gestrickt werden. Verglichen mit anderen Garnen, die ich bislang benutzt habe, ist das Ragazza wirklich sehr weich und flauschig. Bislang habe ich nur Pantoffeln gestrickt, die anschließend gefilzt wurden und die Wollgarne, die ich dafür benutzt habe ("Hubro" von der norwegischen Firma Dale und "Feltro" von Ragazza) kamen mir deutlich derber in der Haptik vor. Der Schal wirkt bislang sehr "kuschelig".

Ich weiß nicht, ob diese Erfahrungen für jemanden nützlich sind, aber wenn Fragen oder Unklarheiten bestehen, kann ich gern noch versuchen, sie auszuräumen...

Seitenaufrufe: 310

Anhänge:

Hierauf antworten

Mitglieder

Videos

  • Videos hinzufügen
  • Alle anzeigen

Badge

Laden…

© 2020   Erstellt von eliZZZa.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen