Hallo ihr Lieben.

Vor längerer Zeit war ich in England und hatte dort zwei Häkelmagazine geschenkt bekommen. In einem sah ich die Anleitung für ein Take-Along Dollhouse - ein Mitnehm-Puppenhaus also. Schon lange wollte ich das für mein Pinselchen häkeln.

Letztes Weihnachten war es dann soweit. Wolle, Nadeln und ein Haufen Enthusiasmus lagen bereit. Frohgemut ging ich ans Werk und je weiter es fortschritt, umso klarer wurde mir, das Puppenhaus muss ein bisschen personalisiert werden.

Gedacht, getan. Da mein Pinselchen das Piepvögelchen - Held einer Buchserie für jüngere Kinder - so sehr liebt, beschloss ich, das Haus dahingehend auszugestalten. Ganz fertig bin ich damit noch nicht, denn ich möchte auch zu Ostern und Geburtstag noch etwas ergänzen können, zum Beispiel das Nest, ein paar Freunde usw.

So sieht das Häuschen von vorne aus.

So schaut es von der einen Seite aus.

An der Wäscheleine hängt das Ballettkleidchen von Piepvögelchen und darunter, das braune Ding ganz unten, ist die Bank, die unter Piepvögelchens Wohnbaum steht.

Bis auf das Ballettkleidchen, die Fenster und die Tür sind die weiteren Details innen und Außen aufgestickt.

Und auf der anderen Seite präsentiert sich der Ast vom Kastanienbaum im Park mitsamt dem Nestchen.

Diese beiden Hausseiten sind von den Bildern aus den Piepvögelchenbüchern inspiriert.

Es gab tatsächlich einen Aha-Effekt, als Pinselchen das Häuschen näher betrachtete. :-D

Das Tollste am Take-Along Dollhouse ist der Garten. Jaja, richtig gelesen ein Garten.

Neee, der schwarze Rasen gehört nicht dazu, das ist unser Shaggy, den wir im Esszimmer vor dem Ofen liegen haben.  Ein heller Teppich sähe nach wenigen Wochen grau und schmutzig aus und daher nahmen wir mit dem Grau-Schwarzen Shaggy Vorlieb.

Zurück zum versprochenen Garten.

Der findet sich, wenn man das Häuschen aufknöpft und die Frontseite herunterklappt.

Voilà, ein richtiger Garten.

Mit Terrasse, Teich und Blümchen - und, da es ja ein Weihnachtsgeschenk war, einem verschneiten Tannenbaum.

Der Grüne, der im Haus steht ist der Christbaum, hat ja schließlich einen Stern auf seiner Spitze. Hier kann man schon sehen, das auch die Innenseiten mit Abbildungen geschmückt sind. Natürlich wieder von den Büchern inspiriert.

Und, der kleine Bewohner, das Piepvögelchen ist auch anwesend. Den kleinen blauen Gesellen habe ich nach dem Vorstellungsbild im Buch gehäkelt.

Hier noch einmal Haus und Garten aus der Vogelperspektive ...

... und das kleine Piepvögelchen, der niedliche Bewohner.

Zugeknöpft wird das Häuschen mit Gummilaschen, pinken Blumenknöpfen am Giebel und lilafarbenen Blumenknöpfen an den Hausseiten. Verstärkt habe ich das Haus mit dünnen Holzplatten, die der Tata zurechtgesägt hat. Gehäkelt wurde mit der Feria Match und einer 3,5er Nadel. Für das Piepvögelchen habe ich Babywolle vom Rossmann genommen.

Auch ohne Tisch, Bett und Stuhl hat sich Pinselchen sehr gefreut und stolz sein Weihnachtsgeschenk jedem vorgestellt und gezeigt.

Liebe Grüße,

eure Nikki

Seitenaufrufe: 48

Kommentar

Sie müssen Mitglied von nadelspiel sein, um Kommentare hinzuzufügen!

Mitglied werden nadelspiel

Kommentar von Nikki G. House am 11. März 2017 um 6:58pm

Dankeschön fürs Lesen und Kommentieren. 

Ich muss mich allerdings gleich Mal verbessern, denn die lilafarbenen Knöpfe sind in Schmetterlingsform. Ich hätte die Knöpfe umgekehrt annähen sollen. Oben am Giebel flattern die Schmetterlinge und weiter unten blühen die Blümchen. 

Kommentar von Mathilde am 7. März 2017 um 3:59pm

Wow, beeindruckt mich sehr, liebe Nikki

Kommentar von Lila am 7. März 2017 um 5:26am

So schön und mit sehr viel Liebe gemacht. Da wundert es nicht, dass die Kleine ihr Mitnehmhaus sehr liebt.

Mitglieder

Videos

  • Videos hinzufügen
  • Alle anzeigen

Badge

Laden…

© 2017   Erstellt von eliZZZa.   Powered by

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen